Die Evangelische Thomaskirche im Agnesviertel Köln

Die Thomaskirche Köln

Evangelischer Gottesdienst Eva Esche Thomaskirche Köln

Die Thomaskirche ist wie ein Mehrgenerationenhaus mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendarbeit. Es wird in sehr großem Umfang von ehrenamtlicher Arbeit getragen. Höhepunkte sind die familienorientierten Gottesdienste. Über Kindertagesstätte, Konfirmanden- und Jugendarbeit sowie die Aktivitäten für die Seniorinnen und Senioren können Menschen den Glauben kennen lernen, sich im Glauben weiterentwickeln und ihren
Glauben teilen, leben und zum Ausdruck bringen. Junge Familien erleben Gemeinschaft und Hilfestellung in christlicher Erziehung und Familiengestaltung. Jugendliche werden zur aktiven Mitarbeit und Gestaltung eingeladen.

Menschen im mittleren Erwachsenenalter übernehmen Verantwortung und prägen das gemeindliche Leben. Ältere Menschen sind engagiert und erfahren Unterstützung. Männer und Frauen gleich welcher geschlechtlichen Orientierung sind mit ihren jeweiligen Fähigkeiten und Möglichkeiten voll integriert. Der Hospizdienst begleitet Sterbende und Trauernde im gesamten Bereich der Evangelischen Gemeinde Köln. 

Geschichte der Thomaskirche Köln

Oberlicht Thomaskirche Köln

Kurz nach dem Krieg zogen viele protestantische Flüchtlinge nach Köln. Die Gemeinde beschloss deshalb, auch im Kölner Norden ein Grundstück für ein Gemeindezentrum zu erwerben. Das nach einem Entwurf der Architekten Dr. Schulze & Dr. Hesse gebaute "Gemeindezentrum Lentstraße" wurde am 29. November 1968 eingeweiht. Den Namen "Thomaskirche" trägt das Gebäude seit dem 23. Juni 1976 - obwohl ein eigener Kirchsaal damals noch fehlte. Die Bauarbeiten am heutigen Kirchsaal, der von Ludwig Grotz entworfen wurde, begannen im Frühjahr 1986. Einweihung feierte die Kirche am 10. Mai 1987.

Evangelisches Leben an der Thomaskirche Köln